Kondom Urinal

Ein Kondom Urinal ist eine ableitende Methode für Männer, die unter Inkontinenz leiden. Es handelt sich um Einmalsysteme, die aus medizinischem Silikon hergestellt werden. Der Name Kondom Urinal kommt daher, weil der Penis in ein künstliches Kondom eingeführt wird, was mit einem Schlauch verbindbar ist.

Warum ein Kondom Urinal?

Das Kondom Urinal ist einfacher und sicherer in der Handhabung als ein Blasenkatheder, der bei Inkontinenz häufig eingesetzt wird. Beim Katheder besteht grundsätzlich das Risiko von Infektionen, weil er in die Harnröhre eingeführt wird. Auf diesem Weg können Bakterien eingeführt werden, die zu einer Harnwegsinfektion führen können. Dieses Risiko ist beim Kondom Urinal nicht gegeben, denn das System wird ausschließlich äußerlich angewandt.

Anwendungshinweise:

Das Kondom wird über den Penis gezogen und mit einem hautfreundlichen Klebeband befestigt. Es ist empfehlenswert die Schamhaare zu stutzen oder zu rasieren, damit der Klebefilm keine Hautreizungen verursacht. An das Kondom wird schließlich ein Schlauch angebracht, der mit einem Beutel zu verbinden ist. Der Urin läuft nun in den Beutel, der ausgetauscht oder ausgeleert werden kann.

Vorteile von einem Kondom Urinal

Das Kondom Urinal bietet den Vorteil, dass sich keine Krankheitskeime übertragen können und das Risiko von Infektionskrankheiten geringer ist. Zudem ist die Anwendung nicht schmerzhaft, während ein Katheder hingegen durchaus zu entzündlichen Prozessen führen kann. Auch die Verlegung des Katheders kann mitunter unangenehm sein, daher wird auf die Anwendung gern verzichtet.

Wie verwendet man ein´Kondomurinal: