Genussvoll und beschwingt durch die Natur radeln – Der Moselradweg

Genussvoll und beschwingt durch die Natur radeln – Der Moselradweg

Sie wollen gern entschleunigen, weil Sie jobbedingt viel zu lange und zu oft im Büro und im Auto sitzen? Einfach mal aufs Fahrrad umsatteln und die Natur genießen, beim Radeln die Landschaft bewusst wahrnehmen und Baum und Feld auf sich wirken lassen. Unsere Heimat bietet viele wunderbare Strecken für Sie und Ihr Fahrrad.

Eine traumhaft schöne Radstrecke ist der Moselradweg. Der komplette Radweg erstreckt sich über 187 km und wird für eine Tour von 7 Tagen empfohlen. Entlang der viel besungenen Mosel von Trier beginnend bis nach Koblenz erleben Sie wie schön Deutschland ist.

Den Fluss zu Füßen oft auch mitten durch den Weinanbau umfängt Sie das Panorama der ehemaligen Römerstätten. Der gut ausgebaute Moselradweg erlaubt Ihnen jederzeit auch inne zu halten und sich in einer der vielen geschichtsträchtigen Moselstädte wie Beilstein, das Mini-Rothenburg, Mehring oder Cochem um zu schauen und eine Rast einzulegen. In Trittenheim erweitert man auf dem Weinlehrpfad sein Allgemeinwissen und bekommt Respekt vor der harten Arbeit der Winzer.

Auch von Koblenz aus bis nach Perl hat der Radwanderweg seine Reize. Der Moselradweg führt ebenso vorbei an Wierschem und der nahen Burg Eltz, die seit 1157 von den Moselbergen tront und zahlreichen Kriegen und Angriffen trotzen konnte. Ein Besuch der Burg, die von April bis Oktober ihre Tore geöffnet hat, lohnt allemal. Eine rege Schifffahrt lässt den Radwanderer immer wieder staunen. Unzählige Jahrhunderte alte Fachwerk- und Umgebindehäuser laden blumengeschmückt mit ihren kleinen aber feinen Gaststuben zum legendären Moselwein ein.

Einen weiteren Stop wert auf dem zauberhaften Radweg ist die gallorömische Tempelanlage auf dem Martberg bei Treis-Karden.
Eine vorchristliche Siedlung erstreckt sich 200 m über der Mosel und legt Zeugnis eines keltischen Kultplatzes ab.

Für den aktiven Radler werden leckere regionale Speisen angeboten wie „Moselfischsuppe nach Art der ‚Bouillabaise'“ oder „Feine Sauerkrautsuppe“. Krumpernschnietcher“ und „Dippelappes“ (Kartoffel-Schinkenspeck-Auflauf mit Lauch) dürfen natürlich nicht fehlen.

Moselzander und Moselhecht sind zwei Vertreter der zehn üblichen Fischgerichte antlang des Radweges. Ein süßes Dessert in Form von „Aufgeschlagener Safran-Eierweincreme nach römischer Art“ oder die „Nussecken nach Guildo Horns‘ Mutter Lotti“ lassen Sie Ihre Radtour vollendet genießen.

Radreise auf dem Moselradweg